Zur Person

Ich bin in Süddeutschland aufgewachsen, habe jedoch schon an unterschiedlichen Orten in der Welt gelebt und gearbeitet. Nach meiner Rückkehr aus Mexiko, wo ich als Krankenschwester in einem Gesundheitsprojekt mitarbeitete und einem daran anschließenden längeren Aufenthalt in Australien und den USA entschied ich mich, beruflich umzusatteln und Fachkommunikation/Fachübersetzen zu studieren. Jahre später habe ich an der University of Aberystwyth (UK) im Bereich Translationswissenschaften gelehrt und promoviert. Ich lebe und arbeite als freiberufliche Übersetzerin in Berlin und bin außerdem als Fachreferentin Übersetzung bei Amnesty International tätig.

Mein Interesse gilt der Sprache – und somit dem Übersetzen – im gesellschaftlichen Kontext. Translationswissenschaftliche Forschungsschwerpunkte sind die Spezifik der Übersetzung von (audiovisuellen) Shoah-Überlebendenberichten für die historisch-politische Bildungsarbeit sowie feministische Übersetzungsstrategien. Neben meiner beruflichen Tätigkeit als Übersetzerin bin ich seit vielen Jahren in verschiedenen politischen Gruppen und Initiativen mit den Themenschwerpunkten Antifaschismus, deutsche Erinnerungspolitik und Feminismus engagiert.